Making of OMG!

Ein Jahr lang hat das neunköpfige Projektteam an der Ausstellung „OMG!“ gearbeitet. Rund 365 Tage mit ausgiebigen Diskussionen über die Ausstellungsgestaltung oder die Kulturvermittlung, langen Stunden im Archiv und der Bibliothek, leidenschaftlichen Plädoyers der Volontäre für einzelne Objekte, Fotosessions, Filmdreharbeiten… und Unmengen an Kaffee und Schokolade.

Das Team, das sind wir, die Volontäre des Badischen Landesmuseums aus den Fachbereichen Restaurierung, Wissenschaft, Presse und Marketing sowie Vermittlung und Evaluation. Erstmalig hat damit der Nachwuchs des Museums gemeinsam eine größere Ausstellung konzipiert.

Unsere Herausforderung: Das Entdecken von außergewöhnlichen Geschichten hinter den Museumsobjekten. Dafür durchforsteten wir die Depots und sind auf zum Teil Unglaubliches gestoßen. Letztlich hatten wir die Qual der Wahl, aus tausenden von Objekten die passenden auszuwählen.

Die Aufgabenliste war lang: Wissenschaftliche Hintergründe zu den Objekten recherchieren, den passenden Verlag finden, Katalogaufsätze schreiben, Vitrinenstandorte festlegen, Gestaltungsvorschläge mit unserem Ausstellungsdesigner Maxim besprechen, Budget- und Marketingpläne konzipieren, Objekttexte verfassen, Materialhefte zusammenstellen, Filme für unsere Augmented Reality App drehen, ein Begleitprogramm entwickeln, Printprodukte mit unseren Kommunikationsdesignern Nadja und Tanja erstellen, bis hin zur Planung unserer Vernissage und der großen Eröffnungsparty. Und jetzt: Alles geschafft und abgeschlossen – ein Volontär ist eben ein Mädchen für Alles und ein bewährter Alles-Könner!

Herausgekommen sind 26 Stationen, die kuriose, witzige, verblüffende oder auch traurige Geschichten erzählen. Wir sind schon ein bisschen stolz und hoffen, dass euch unsere allererste Ausstellung gefällt, zum Diskutieren anregt und euren Blick auf Objekte verändert

Eure Volos des Badischen Landesmuseums